Termine 2019

Termin Ort / Zeit Veranstaltung Kosten Anmeldung
15.04. Landhausstraße 31, 10717 Berlin // Nähe U-Bhf. Berliner Straße
19:00–21:30
Lüftungskonzepte

Praxisbeispiele und Softwarelösungen

Referent*Innen: Dipl.Ing.Arch. Ralf Klabunde, Dipl.Ing. Peter Ackermann-Rost, Dipl.Ing.Arch. Katharina Kozma-Klöhn

Anmeldung
18.03. Mansteinstr. 3 / 10783 Berlin Schöneberg (S-Bhf. Yorkstr./Großgörschenstr) in den Räumen von CO2Online
19:00–21:00
Gedankenaustausch für Mitglieder

Dieser Runde Tisch soll den Mitglieder Gelegenheit geben, über aktuelle Trends und berufliche Fragestellungen zu diskutieren und dazu eigene Projekte einzubeziehen

Anmeldung
18.02. EUREF Campus • 10829 Berlin Haus 13 // 5.OG
19:00–22:00
1 Solare Hybridlösung saisonaler Niedertemperaturspeicher • 2 KfW40+

Zwei Praxisberichte:

1.) Fachvortrag KfW Effizienzhaus 70, bei dem über mehrere Jahre die Gesamteffizienz und Jahresarbeitszahlen messtechnisch erfasst wurden.

Referent: Martin Dinziol • Dipl.-Ing. (FH) für regenerative Energien • TGA-Fachplaner• Projektleiter von diversen BMU/BMBF-Forschungsvorhaben im Bereich der Erneuerbaren Energien

2.) KFW 40 Plus -- so geht es.

Referent Dipl.-Ing. Peter Ackermann-Rost

(1) Bilanzierung der Haustechnik – Reduzierung der Technik (2) Thermische Solaranlagen TSA – Reduzierter Solarertrag im Sommer (3) Bedarfsgeführte Lüftung optimiert – der L-EWT (4) Monitoring – nur was wir wissen, können wir optimieren (5) Baukosten und Betriebskosten im Effizienzhaus 40 Plus  (6) Betonkerntemperierung

 

Diese Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes vorraussichtlich mit:
4 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude),
4 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand),
4 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude)

angerechnet.

Anmeldung
21.01. neu: EUREF Zentrum Haus 13 5.OG
19:00–21:00
Sanierung eines mehrgeschossigen Bestandsbaus

Referenten: Prof. Dr.-Ing. Friedrich Sick, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Prof. Sick wird uns die Energiebilanz des Gebäudes vorstellen und Einblicke in die Erfahrungen mit den technischen Herausforderungen geben.

Das degewo Zukunftshaus ist ein Modellprojekt mit einem Gesamtkonzept für "Eigen-Energie" aus technischer, wirtschaftlicher und wohnungswirtschaftlicher Sicht. Ansporn für das Projekt ist das Energie-Szenario 2050 der Bundesregierung: Sukzessive wird der Energiebedarf aus erneuerbaren Energien gesteigert. Hierfür unerlässlich sind die Minimierung des Heizwärmebedarfs und die dezentrale Erzeugung und der direkte Verbrauch von Strom und Wärme vor Ort. degewo geht mit dem Zukunftshaus sogar noch über den Zielkorridor der Bundesregierung hinaus und strebt eine 100 prozentige Abdeckung mit erneuerbarer Energie an. Im Mittelpunkt steht die neuartige Verknüpfung innovativer Technologien zur Energieerzeugung, -speicherung, Steuerung und Energieverteilung.

Das degewo Zukunftshaus zeichnet sich durch die Kombination verschiedener innovativer Technologien in einem bestehenden Mehrfamilienhaus aus. Die Technikkomponenten haben zum Ziel, Strom und Wärme zu erzeugen und die Energieeffizienz zu maximieren:
Solarhybrid
Photovoltaik
Stromspeicher
Erdreichspeicher
Hochgedämmte Gebäudehülle
Lüftung mit Wärmerückgewinnung
Flächenheizung

Diese Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes vorraussichtlich mit:
3 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude),
3 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand),
3 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.

Anmeldung